Wir beten den Rosenkranzgebet

Türmchen

 

Kolping

Roratemesse

Unsere Glocken
Mit dem Bonifatiuswerk in Paderborn stand die Gussstahlwerk Bochumer Verein AG in enger Verbindung. Noch während der Bauzeit begannen Verhandlungen über die Anschaffung der Glocken.

Am 11. August 1954 wurden die drei Glocken angeliefert.

  • Die größte hat einen Durchmesser von 118 cm, wiegt mit Klöppel 785 kg, läutet mit dem Ton g’ und trägt die Aufschrift „+ Maria + Auxilium Christianorum“.
  • Die mittlere Glocke misst 99 cm im Durchmesser, wiegt 452 kg, erklingt im Ton a’ und trägt die Aufschrift „+ ST. BONIFATIUS +“.
  • Die kleinste Glocke hat einen Durchmesser von 84 cm, wiegt 291 kg, läutet mit dem Ton c’’. Auf ihr lesen wir „+ Johannes Bosco +“.
Die Glocken wurden am Nachmittag des 15. August 1954 geweiht, das bedeutet: gewaschen, gesegnet, gesalbt und beräuchert. Im Oktober 1954 konnte der Glockenstuhl eingebaut werden, und die Glocken in die Glockenstube einziehen.

1979 wurde der Glockenstuhl erneuert und die Läuteanlage der Turmuhr überarbeitet.

Für den Tag und die Woche

Jungfrau, Mutter Gottes mein

Jungfrau, Mutter Gottes mein,

lass mich ganz dein Eigen sein.
Dein im Leben, dein im Tod

dein in Unglück, Angst und Not.
Dein in Kreuz und bittrem Leid, dein für Zeit und Ewigkeit.

Mutter, auf dich hoff und baue ich,
Mutter, zu dir ruf und seufze ich,
Mutter, du Gütigste, steh mir bei,
Mutter, du Mächtigste, Schutz mir verleih.

O Mutter, so komm, hilf beten mir,
o Mutter, so komm, hilf streiten mir,
o Mutter, so komm, hilf leiden mir,
o Mutter, so komm, und bleib bei mir.

Du kannst mir ja helfen,

du Mächtigste,
du wirst mir auch helfen,

du Gütigste,
du musst mir auch helfen,

du Treueste,
du wirst mir auch helfen, Barmherzigste.

O Mutter der Gnaden,

der Christenhort,
du Zuflucht der Sünder,

des Heiles Pfort.
Du Hoffnung der Erde,

des Himmels Zier,
du Trost der Betrübten,

ihr Schutzpanier.

Wer hat je umsonst deine Hilfe angefleht,
wann hast du vergessen ein kindlich Gebet.
Drum ruf ich beharrlich in Leid und in Tod,
Maria hilft immer in jeglicher Not.
So glaub ich und lebe und sterbe darauf,
Maria hilft mir in den Himmel hinauf.

Jungfrau Mutter Gottes mein,
lass mich ganz dein Eigen sein.
Dein im Leben, dein im Tod,
dein in Unglück, Angst und Not.
Dein in Kreuz und bittrem Leid,
dein für Zeit und Ewigkeit.
Amen.

(altes Wallfahrtsgebet)

Mutter Gottes

Unsere Messdiener

Unser Missionsausschuss

Essen in Gemeinschaft